LEER Niedersachen klar Logo

Heimatsammlungen der Vertriebenen

Zukunft wird in niedersächsischen Kommunen gesehen


Ein großer Teil des Kulturgutes, das die ostdeutschen Flüchtlinge und Vertriebenen am Ende des Zweiten Weltkrieges mit nach West- und Mitteldeutschland brachten, wird heute in Heimatstuben und -museen bewahrt. In der Bundesrepublik gibt es Hunderte solcher Sammlungen, in Niedersachsen sind es derzeit rund 90. Noch werden viele dieser Sammlungen von Mitgliedern der Erlebnisgeneration betreut. Aber häufig kann diese Arbeit nicht mehr allein und aus eigener Kraft gewährleistet werden. Darum stellen sich die Ehrenamtlichen immer öfter die Frage: „Was passiert mit unseren Heimatsammlungen?“.

Die niedersächsische Landesbeauftragte für Heimatvertriebene und Spätaussiedler, Editha Westmann, MdL, hat sich gemeinsam mit dem Museumsverband für Niedersachsen und Bremen (MVNB) zum Ziel gesetzt, die Heimatsammlungen der Vertriebenen vor der drohenden Auflösung zu retten. In einem gemeinsamen Projekt werden Hilfestellungen und Beratungsangebote entwickelt. Auf diesem Wege entstehen unter Einbeziehung der Sammlungsbetreuer und Patenschaftsträger Konzepte, mit deren Hilfe der dauerhafte Verbleib der Heimatsammlungen in den niedersächsischen Kommunen angestrebt wird. Das Projekt hat eine Laufzeit von drei Jahren und erstreckt sich bis in den Herbst 2022.

Eine aktuelle Bestandsaufnahme zu den Heimatsammlungen in Niedersachsen datiert aus dem Jahr 2019. Sie ist ebenfalls in Zusammenarbeit der Landesbeauftragten Editha Westmann mit dem MVNB entstanden und trägt den Titel "Heimaterinnerungen nach dem Zweiten Weltkrieg. Ein Projekt zur Zukunft der niedersächsischen Heimatsammlungen aus den historisch ostdeutschen Gebieten". Der Band ist in der Schriftenreihe des MVNB erschienen. Er kann über den MVNB (https://www.mvnb.de/aktuelles/publikationen/) bezogen oder direkt im Verbindungsbüro (Tel. 0511 1207580, E-Mail: buero.landesbeauftragte@mwk.niedersachsen.de) bestellt werden.

  Bildrechte: MWK
Landesbeauftragte Editha Westmann mit Dr. Barbara Magen vom MVNB, am 13. Dezember 2019 in Hannover
  Bildrechte: MVNB
Der Band zur Situation der ostdeutschen Heimatsammlungen in Niedersachsen, erschienen im Dezember 2019
  Bildrechte: MWK
Landesbeauftragte Editha Westmann mit landsmannschaftlichen Vertretern, am 13. Dezember 2019 in Hannover
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln